Schokokino

Wie läuft eigentlich so ein Schokoerlebnis mit Kino ab?

Jede Schokokinovorführung dauert ca. 60 Minuten.

Der Empfang

Ein Sektempfang vor der Vorstellung oder ein anschließender Besuch in der Café-Konditorei Hanauer sowie individuelle Arrangements sind gegen Reservierung möglich.
Für Kinder natürlich ebenso angepasstes Programm.

Über eine Treppe gelangen bis zu 44 Besucher ins Schokokino mit modernem Surround-System, wo sie von Klaus Hanauer selbst oder einer erfahrenen Mitarbeiterin begrüßt werden.
(Das Kino ist auch exklusiv buchbar!)

Wichtig dabei ist die Kinokarte mit einer Nummer, die nicht nur zum Film, sondern auch zu einer Überraschung berechtigt. Also bitte gut aufheben!

Licht aus – Film ab!

Bequem in die Kinosessel zurückgelehnt, tauchen Besucher in die faszinierende Welt der Schokolade ein. Ein ca. 20minütiger Film erklärt den Werdegang der Hanauerschen BIO-Schokoladen und spannt dabei den Bogen vom Ursprung der Kakaobohne bis zum fertigen Produkt in der ansprechenden Schleife des bekannten Künstlers Franz Basdera. Stationen des Films entführen unter anderem nach Venezuela – wo die edlen Kakaobohnensorten geerntet werden – aber auch ins Weltkulturerbe Wachau – wo Klaus Hanauer im hauseigenen Garten Marillen für seine exquisite Schokoladenfüllung erntet.

Selbst Schokolade zapfen

Falls der Film Lust auf Schokolade gemacht hat, geht’s jetzt erst richtig los mit dem Genießen. Was hier geboten wird ist Genuss pur zum Sehen, Hören, Riechen, (Be)Greifen und Schmecken.

Denn nun haben Besucher die Möglichkeit, vier verschiedene Schokoladen selbst zu „zapfen“ und in Formen zu gießen. Die Schokoladen kommen direkt aus jeweils einer Conchiermaschine. Kosten ist natürlich erlaubt.

Mit dem Schokozug die selbstgezapfte Schokolade transportieren

In der Zwischenzeit bringt eine Eisenbahn aus der Gegenrichtung fertige Hanauer Tafelschokoladen in vielen tollen Geschmacksrichtungen zum Probieren.
Die selbstgezapfte Schokoladen, in kleine Formen gefüllt, werden nun nummeriert und fahren mit dem Schokozug ins Erdgeschoss.
Auf dem Weg werden die Schokoladenkreationen der Besucher gekühlt und wenn der Zug im Bahnhof einfährt, sind die Besucher zeitgerecht vor Ort und können ihre eigenen Schokoladen fertig mitnehmen.
Aus besten Kakaomassen, feinstem Rohmarzipan und edlen Bränden fertigen Klaus Hanauer und sein Team in Handarbeit über 40 Sorten Tafelschokoladen. Die Hanauersche Schokolade wird aus den besten Edelkakaosorten biologischen Ursprungs selbst gemischt. Die Edelbitter- Schokolade hat 80 % bis 100% Kakaobestandteile, die Milchschokolade 45% bis 49% Kakaobestandteile. Die Zutaten für die Füllungen kommen zum Teil aus eigenem Anbau (Wachauer Marillen, Himbeeren, Zwetschken, Birnen, Kräuter) oder von Bio-Lieferanten. Es werden keine Stabilisatoren, Konservierungsstoffe und Geschmacksverstärker verwendet. Jede Tafelschokolade hat 65-70 g und ist ca. 6 Monate haltbar. Weichere Füllungen und der bessere Geschmack heben die Hanauer-Schokoladen von herkömmlichen Schokoladen ab. (Link zur Tafelschokolade?)

Kinokarte € 9,-
Gruppenrabatte möglich
Reservierung unter michael.thomsen@aon.at erforderlich.

Unsere Schokokinovorführung eignet sich für Firmenevents, Präsentationen, Geburtstagsfeiern, Weihnachtsfeiern, Seminare, Kindergeburtstagsfeste, Schulexkursionen und vieles mehr.

Geschichte des Rodauner Kinos

Einst stand ein Kino in Rodaun, dem ehemaligen Sommerfrischeparadies der Wiener und Anziehungspunkt großer Künstler vom Format Hugo von Hofmannsthals.

Inspiriert von diesem Kino, das genau dort stand, wo sich heute die 1. Österreichische BIO-KONDITOREI befindet, entwickelte Torten- und Schokoladenkünstler Klaus Hanauer die Idee, das alte Kino in Kombination mit edler Schokolade wiederzubeleben und so Rodaun mit einer neuen Attraktion zu bereichern.

Bereits der Umbau zum Kino wurde möglichst authentisch betrieben. So sind beispielsweise die Kinosessel Originale aus einem ehemaligen Bühnenbetrieb, die in liebevoller Arbeit restauriert wurden, um das Flair großen Kinos zu erzeugen.

X